Piko-Piko Atmung

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email
Die Piko-Piko Atmung fördert deine Körperwahrnehmung und bringt dich schnell in eine tiefe Entspannung. "Piko" bedeutet auf hawaiianisch "Spitze" oder auch "Punkt". Bei dieser Atemtechnik wird von Punkt zu Punkt geatmet. Du wirst sehr bald feststellen, dass die Piko-Piko-Atmung für dich eine leicht durchzuführende Übung mit großer Wirkung werden kann.
Piko-Piko, Entspannung, Atmen, Meditation

Mentale Technik - Piko-Piko für tiefe Entspannung

Atemtechniken sind sehr hilfreiche und wirksame mentale Techniken, wenn es darum geht, den Stresslevel schnell wieder zu senken. Durch das langsame und tiefe Ein- und Ausatmen spüren wir sehr rasch, wie schnell wir in die Ruhe kommen. Bei der Piko-Piko-Atmung geht es nicht nur um die Atmung, sondern auch um Körperwahrnehmung.

 
MENTALER PROBELAUF

Setze dich bequem hin, die Beine sind nebeneinander, die Fußsohlen berühren den Boden. Atme nach und nach tiefer und langsamer ein und wieder aus. Beobachte deinen Atem beim Einatmen und beim Ausatmen. Mit jedem Atemzug spürst du, wie du entspannter und ruhiger wirst. Lenke deine Aufmerksamkeit auf das ruhige Ein- und Ausströmen der Atemluft, folge dem Atem durch die Nase, durch den Hals und die Bronchien, und entspanne dich in die Ruhe hinein. Atme langsamer und tiefer als normal. Ruhe und Gelassenheit breiten sich immer mehr in dir aus. 

 

Erster Schritt der mentalen Technik ist: Du atmest in deiner Vorstellung einige Male über den Scheitel ein und durch den Nabel aus.

Zweiter Schritt: In deiner Vorstellung atmest du einige Male durch einen gedachten Punkt einen halben Meter oberhalb deines Scheitels ein und über die Fußsohlen aus.

Dritter Schritt: Atme einige Male über das Universum ein und zum Erdmittelpunkt aus. Eine schöne Vorstellung ist auch der Erdstern.

Jede Piko-Piko-Atmung schließt du ab, indem du deine Aufmerksamkeit wieder auf deinen Körper lenkst und ganz ruhig durch den Nabel ein- und ausatmest. Nimm deinen Körper als Ganzes wahr. 

 

Du spürst an einer bestimmten Körperstelle einen Schmerz oder eine Verspannung, dann mach nach dem dritten Schritt noch diesen dazu. Atme über den Scheitel ein und durch die verspannte/schmerzhafte Stelle aus – so lange, bis sich eine Entspannung einstellt. Du kannst dir zusätzlich eine Farbe vorstellen, die dir hilft, diesen Schmerz/diese Verspannung aufzulösen.

Jeden kleinsten Fortschritt kannst du freudig willkommen heißen.

 

Fazit: Einfache Übung, unglaublich große Wirkung, tiefe Entspannung.